HEILPÄDAGOGISCH-PSYCHOLOGISCHE PRAXIS
INSTITUT FÜR LEGASTHENIE   ---..-------..-------

 

Hamburg: Martinistraße 33
Tel.: 040 - 47 45 45
Fax  040 - 47 48 37 Email:
20251 Hamburg-Eppendorf
U1 und U3 "Kellinghusenstraße"
Busse 20 und 25 "Krankenhaus Bethanien"
Goernestraße 32
Tel.: 040 - 27 66 63
Fax  040 - 27 87 13 43
20249 Hamburg-Eppendorf Email:
U3 "Kellinghusenstraße"
 
   
  Rupertistraße 33 Anmeldung über die    
    anderen Institute    
  Tel.:040 - 822 41 311      
  22609 Hamburg-Nienstedten      
         
  Bus 39 "Nienstedtener Markt"      
         
Niedersachsen: Am Kuchenberg 41 F
Tel.: 040 - 768 92 19
Fax  040 - 768 22 94
21079 Hamburg-Sinstorf Email:
Busse 14 - 143 - 148 - 443
"Sinstorfer Kirchweg"
 

Das Institut ist eine private und unabhängige Facheinrichtung zur Diagnose und Therapie von Entwicklungs- und Lernstörungen im schriftsprachlichen Bereich. Es sieht seine Aufgabe in der pädagogischen und psychologischen Intervention bei Kindern und Jugendlichen, wenn die Lern- und Leistungsschwächen aufgrund ihres Ausmaßes eine außerschulische Hilfe erfordern. Einen breiten Raum nimmt die förderdiagnostische und beratende Tätigkeit ein.

Das Institut arbeitet seit 1984 in Hamburg-Eppendorf und Hamburg-Winterhude, eröffnete 1990 eine Praxis im Harburger Raum und hat seitdem einen Schwerpunkt in der Diagnose und Therapie bei Teilleistungsstörungen im Schriftsprachbereich in Nord-Niedersachen (Praxis in Sinstorf seit 1996). 1998 wurde eine Dependance in Stade eröffnet. Seit 1994 gibt es eine enge Kooperation mit den Jugendämtern Harburg, Landkreis Harburg, Buxtehude und Stade. Derzeit können in den drei Hamburger Instituten insgesamt ca. 200 Therapieplätze zur Verfügung gestellt werden. 

Therapeuten der Institute für Entwicklungs- und Lerntherapie sind Mitglieder im Bundesverband Legasthenie e.V., im Fachverband für Integrative Lerntherapie e.V., im Bundesverband der Deutschen Psychologen (BDP) und im Deutschen Psychotherapeutenverband.

Das Team der Institute für Entwicklungs- und Lerntherapie besteht einschließlich der Leitung aus 14 Therapeuten und Therapeutinnen. Sie üben ihre Tätigkeit hauptberuflich aus und verfügen neben der Aus- und Weiterbildung im Institut über ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtungen Sprachwissenschaft  / Linguistik / Germanistik, (Sonder-) Pädagogik  und Psychologie / Psychotherapie.